das ensemble glarean hat sich im jahr 2002 gefunden, um werke von schweizer vor-barock-komponisten in das heutige musikleben zurückzurufen. Mit dem namen glarean erweist das ensemble einem herausragenden schweizer humanisten und musikwissenschaftler seiner zeit die ehre. sämtliche mitwirkenden sind auf dem gebiet der musik in vielfältiger weise - sängerInnen in konzert und oper, organist, dirigenten, pädagogen - tätig. alle verfügen über reiche erfahrung an ensemblearbeit (vokalensemble zürich, les flamboyants, peregrina, musicanti erranti, musicke & mirth, capella dvcale venetia, gilles binchois, cantus figuratus, bach collegium japan, musicalina, singknaben st. urs) insbesondere auf dem gebiet der alten musik (mittelalter, renaissance, barock).
dodekachordon - motteten und orgelwerke von gregor meyer, johannes wannenmacher und fridolin sicher - ist das erste programm des ensemble glarean. eine erste konzertserie im frühjahr 2003 hat sowohl von seiten des publikums als auch der presse grosses lob punkto ausführung und programmgestaltung geerntet. die eigens angefertigten uebertragungen der noten von gregor meyer und johannes wannenmacher in moderne partituren waren ausgangspunkt für dieses programm. die werke dieser beider komponisten sind nur partiell in modernen ausgaben erschienen, heute vergriffen und nicht mehr erhältlich. als grundlage für die transkription dienten das original von glareans dodekachordon sowie eine um 1888 erschienene uebersetzung von peter bohn.
nach weiteren konzerten mit dodekachordon in der ganzen schweiz, insbesondere in kirchen mit historischen orgeln, ist die aufführung von werken von manfredo barbarini lupus, homer herpol und erich schmid geplant.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

zum ensemble glarean:

... die zuhörer kamen in den genuss einer perfekten symbiose zwischen musik und raum.solothurner nachrichten

  „… die vokalisten überzeugten mit reiner intonation, stilgetreuer gestaltung und mit klarer aussprache.“ solothurner zeitung

 „… die orgelsoli spielte gregor ehrsam mit bravouröser meisterschaft.“ basler zeitung

 „… das hervorragende gesangsensemble faszinierte durch füllige und zauberhaft innige klanglichkeit.“ basler zeitung

 „... einen hochkarätigen hörgenuss bot des ensemble glarean.

… mit perfekter und höchst kultivierter homogenität und reinheit zeichnet sich die   gesamte interpretation aus.“  südostschweiz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

aktuell

konzerte
mittwoch, 26. 12. 2018. 19 uhr klosterkirche namen jesu solothurn
donnerstag, 27. 12. 2018, 19 uhr, klosterkirche st. lazarus seedorf (ur)
samstag, 29. 12. 2018, 19.30 uhr, kapuzinerkirche rapperswil-jona
sonntag, 30. 12. 2016, 17 uhr, johanneskirche trimbach

 

ensemble glarean ladies-choir
patrick oetterli, leitung
praxedis hug-rütti, harfe.

 

Programm «a ceremony of carols»

 

benjamin britten (1913-1976):

a ceremony of carols für frauenchor und harfe, opus 28

         1 procession

         2 wolcum yole

         3 there is no rose

         4a that yongë child (eve kopli solo)

         4b balulalow (junko takayama solo)

         5 as dew in aprille

         6 this little babe

         7 interlude

         8 in freezing winter night (eve kopli und bernadeta sonnleitner soli)

         9 spring carol (hanna marti & hanna järvelainen solo)

         10 deo gracias

         11 recession

 

carl rütti (*1940): 4 lieder weihnachtslieder für frauenchor und harfe

         weihnacht im frühling (silja walter, 1919-2011)

         hochzeit mit dir, mensch (silja walter)

         die erde singt (silja walter)

         auf, ihr hirten, von dem schlaf (trad. wallis)

 

carols aus aller welt für frauenchor und harfe

         pastoral (ungarn, viola molnár und bernadeta sonnleitner soli)

nüüd ole, jeesus, kiidetud (estland)

         ta´nce-lama´nce w cudownej stajence (polen)

ett nyfött barn (schweden)

         sussex carol (england)

 

 

ensemble glarean ladieschoir

sopran I:    eve kopli scheiber,junko takayama

          ursula dreier, eileen butz, gianna enz

sopran II:   viola molnár, hanna marti

                   angelina schärli, jeanine mathieu, ronja erni

alt:              hanna järveläinen, bernadeta sonnleitner

                   nora joho, nina frank

harfe:          praxedis hug-rütti

leitung:       patrick oetterli