Pressespiegel

'Gewichtigste Person ist der geheimnisvoll in leuchtend rotem Gewand auftretende weisshaarige, bärtige Professor, den der Bariton Patrick Oetterli mit vorzüglicher Diktion würdevoll verkörpert.' (Oltner Tagblatt)

'Patrick Oetterli bewies in den reizvollen Liedern mit ihrer unbestimmbaren Tonalität viel Können und Mut zum Neuen.' (Berner Oberländer)

'Patrick Oetterli gestaltet mit sehr schönem, kultiviertem, intelligent geführtem Bariton. Seine Interpretationen stützen sich auf mustergültige Wortdeutlichkeit und Charakterisierung.' (Bund)

'Zu den herausragenden Höhepunkten der insgesamt gut gelungenen Aufführungen zählten die Soli von Patrick Oetterli, der seinen sonoren, schlanken Bass mit ungewöhnlicher Leichtigkeit führte und Text und Musik seiner Rezitative und Arien facettenreich und packend darstellte.' (Neue Zürcher Zeitung)

'In der Kantate von den Liebesleiden und der Erlösung von Orithie entfaltete sich die Gestaltungskraft des jungen Bassisten. Seine Stimme besticht vorab auch in den höheren Lagen, ein von Stil und Eleganz geprägtes Singen.' (Solothurner Zeitung)

'Der Bariton Patrick Oetterli verfügt über eine apart timbrierte und höhensichere Stimme, die er besonders bei Honegger zu einer spannungsreichen und ausdrucksstarken Deutung einzusetzen wusste.' (Bund)

'Patrick Oetterli widersteht (...) der Unsitte, die Arie mit opernhaftem Pathos zu überziehen. Der versierte Oratoriensänger sang die Bass-Arie schlicht und ergreifend. In der Hirtenmusik traf er mit sattem Klang die poetische Stimmung.' (Solothurner Zeitung)

'Solide, gesanglich dem Understatement frönend, und mit grossem schauspielerischem Potential der Luka-Bariton von Patrick Oetterli' (Offenburger Tagblatt / Mittelbadische Presse)

'Ueber bemerkenswerte stimmliche Qualitäten verfügt sodann P. O. (Bass) als erfahrener Interpret und Bearbeiter barocker Vokalliteratur.' (Wynentaler Blatt)

'P. O. gefiel ausserordentlich in seinem natürlichen Bariton, der seine ausdrucksvollen Interpretationen mit atemgestützten, weiträumigen Phrasierungen anlegte.' (Solothurner Zeitung)